Unternehmensbeitrag / Interview / Palliative Care

«Es geht um eine bessere Lebensqualität»

Von Palliativzentrum Hildegard · 2015

Palliative Care mindert belastende Symptome und stärkt die Selbstbestimmung der Patientinnen und Patienten. Dr. Sobanski über seine Arbeit am Palliativzentrum Hildegard.

Dr. Sobanski, was ist Palliative Care genau?

Palliative Care ist die Betreuung und Behandlung für Menschen, die unheilbar oder chronisch krank sind. Wenn eine Verbesserung der Lebensqualität durch Heilung nicht mehr möglich ist, behandelt Palliative Care nicht nur die körperlichen Symptome, sondern bezieht auch immer psychische, soziale und spirituelle Aspekte mit ein. Ein kranker Mensch wird also rundum betreut, ganz nach dem, was er braucht und seinen Lebenswerten entspricht. Und auch für die Angehörigen wird gesorgt.

Was machen Sie konkret?

Ich, als Arzt im Palliativzentrum Hildegard, arbeite mit einem grossem Team zusammen: der Pflege, den Therapeutinnen, dem Koch, der Psychologin, dem Seelsorger. Alle zusammen leisten ihren Beitrag zum Wohl der Patientinnen und Patienten. Meine Aufgabe ist es, belastende Symptome wie Schmerzen, Übelkeit, Atemnot oder auch Angstzustände zu vermindern, damit es den betroffenen Personen möglichst gut geht.

Was kann ich gewinnen, wenn ich mich in die Hand von Palliative Care-Fachleuten begebe?

Palliative Care widmet sich nicht lebensverlängernden Massnahmen, sondern der Verbesserung der Lebensqualität, also, dass es mir nicht mehr so schlecht ist, dass ich keine oder zumindest viel weniger Schmerzen und Atemnot habe und so weiter. Es gibt aber Studien, die zeigen, dass die palliative Mitbetreuung bei onkologischen und nicht-onkologischen Patienten auch mit Gewinn von Lebensdauer verbunden ist.

Warum sollte man möglichst früh nach der Diagnose «unheilbar krank» palliative Betreuung bekommen?

Genauso wie in der ganzen Medizin sollte man auch in der Palliative Care mehr auf Vorbeugung achten. Viele Menschen können dank Schmerzmittel aktiv am Leben teilnehmen. Beim Zahnarzt bekommt man die Betäubungsspritze ja auch vor dem Eingriff und nicht erst, wenn man den Schmerz nicht mehr aushalten kann. Palliative Care fördert zudem die Selbstbestimmung. Wir unterstützen die Menschen, das Richtige aus den zur Verfügung stehenden Massnahmen zu wählen und respektieren die Erwartungen und Lebenswerte jedes Einzelnen. Das kann sowohl eine aktive Therapie sein als auch ein Verzicht darauf – oder ein Kompromiss dazwischen.

​Im Interview

Dr. Piotr Sobanki
Palliativzentrum Hildegard
St. Alban-Ring 151
CH-4002 Basel
T.: +41 61 319 75 75
F.: +41 61 319 75 59
www.pzhi.ch