Sponsored Post

Klinikbeitrag

Immer einen Schritt voraus

Von Universitäts Spital Zürich · 2016

Höchste Exzellenz, Qualität und auf dem neuesten Stand der Forschung – dafür steht die Klinik für Onkologie des Universitäts­Spitals Zürich (USZ). Davon profitieren auch die Patienten des Spitals Lachen.

Zur Gewährleistung einer Spitzenversorgung verfügt das USZ nicht nur über hochqualifizierte Ärzte und Pflegefachpersonen, sondern auch über die neuesten Geräte zur Diagnose und Therapie, um Patienten eine präzise Diagnose und personalisierte Therapie anbieten zu können. Zu nennen wären hier exemplarisch nukleardiagnostische Verfahren wie die PET (Positronen-Emissions-Tomografie), einer Technologie, in der das USZ seit Jahren Weltspitze ist, neue onkologische Therapieformen wie die molekulare Therapie oder die Immuntherapie, mit denen bestimmte Tumoren gezielter und somit effektiver behandelt werden können, Hochpräzisions-Radiotherapie oder auch die Tumorchirurgie mit dem Einsatz von intraoperativer Bildgebung und robotergestützter Operationstechnik. Bestehende Verfahren werden laufend weiterentwickelt und dank engagierter Grundlagenforschung wird auch am Wissen für morgen mitgearbeitet. Zu diesem Zweck ist die Klinik für Onkologie eng vernetzt mit Fachgesellschaften und Forschungseinrichtungen - auf nationaler und insbesondere internationaler Ebene, so etwa über Prof. Dr. med. Roger Stupp, Klinikleiter und Präsident der «European Organisation for Research and Treatment of Cancer», kurz EORTC. Aber auch komplementärmedizinische Angebote können von Patienten bei Bedarf in Anspruch genommen werden.

Vom raschen Zugang zu Forschungsergebnissen und medizinischen Innovationen profitieren in erster Linie die Patienten des USZ und seit 2011 auch das Spital Lachen als externer Partner des USZ. Dieses Modell der Zusammenarbeit kombiniert wohnortsnahe Versorgung für Grundleistungen und nahtlose Übergänge ans USZ für komplexe Fälle. Ein Teil des Leistungsspektrums am Spital Lachen wird von den onkologischen Ärzten des USZ abgedeckt, sodass der Fachaustausch, zum Beispiel im Rahmen der Tumorboards, und die Interaktion der onkologischen Spezialisten gegeben sind. Davon, dass ein Teil der Expertise aus den einzelnen Exzellenzzentren der Onkologie in Zürich in das periphere Spital Lachen gebracht wird, profitieren alle Beteiligten - letztlich aber vor allem die Patienten, die so in den Genuss einer Spitzenversorgung kommen. Das USZ verfolgt die Devise: Kooperation statt Konkurrenz von Spitälern. Das Interesse der Patienten steht über allen anderen Interessen - und mit dieser Philosophie sind das USZ und seine Mitarbeitenden, die engagiert hinter diesem Modell stehen, manch anderen Spitälern (wieder) um einen Schritt voraus.

​Kontakt

 

UniversitätsSpital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich
T: +41 (0)44 255 11 11

www.usz.ch
www.onkologie.usz.ch