Sponsored Post

Unternehmensbeitrag / Misteltherapie

Mit Schwung in die Zukunft

Von Iscador AG · 2015

Die Iscador AG ist ein innovatives Unternehmen mit Sitz in Arlesheim. Seit Anfang dieses Jahres ist dort die Kompetenz rund um das Thema Misteltherapie vereint, die seit vielen Jahren häufig in der integrativen Krebstherapie eingesetzt wird.

Herr Lorenz, vor welchem Hintergrund wurde die Iscador AG gegründet?

Der 1935 gegründete Verein für Krebsforschung VfK und das 1949 von ihm errichtete Institut Hiscia sind seit Jahrzehnten für die Erforschung, Entwicklung und Herstellung der Iscador-Ursubstanz verantwortlich. Bis vor kurzen war die Firma Weleda AG für den Vertrieb verantwortlich. Aufgrund von wirtschaftlichen Veränderungen schien es uns sinnvoll, alle Aktivitäten unter einem Dach zu vereinen. Zu diesem Zweck wurde die Iscador AG gegründet. Übrigens strebt die Iscador AG keine wirtschaftlichen Vorteile für ihre Aktionäre an.

Geht der Wechsel mit Veränderungen einher? Zum Beispiel für Patienten?

Neu aufgebaut und integriert werden mussten zum Beispiel die Konfektionierung und das Lager – alles mit modernster Technologie und GMP- und GDP-konform. Für das Umsetzen unserer ambitiösen Pläne war es unumgänglich, die bestehende Organisation mit Fachkräften zu erweitern, die Erfahrung, Initiative und den Willen mitbrachten, sich für die Misteltherapie einzusetzen. Wir halten weiterhin an Bewährtem fest. Für den Patienten ist die Veränderung, bis auf ein leicht adaptiertes Erscheinungsbild der Verpackung, weitgehend unbemerkbar.

Mistelpräparate werden wird seit knapp 100 Jahren in der Krebstherapie eingesetzt. Welches sind die Indikationsgebiete?

In der modernen Onkologie wird der Patient zunehmend integrativ behandelt. Mistelpräparate kommen komplementär zu einer konventionellen Therapie als Zusatzbehandlung bei Turmorkrankheiten zum Tragen.

Ein Blick in die Zukunft der Iscador AG: Welche Ziele stehen auf Ihrer Agenda?

Einerseits wollen wir die Ergebnisse unserer 65-jährigen Forschung weitertragen und die Produkte laufend weiterentwickeln. So sind umfangreiche Forschungsaktivitäten rund um die Mistel im Gange und geplant. Anderseits möchten wir die Versorgung der Patienten auch in Zukunft sicherstellen und den Vertrieb weltweit weiter ausbauen.

​Im Interview

Stephan Lorenz
Geschäftsführer Iscador AG